Die Südsteiermark

Die Südsteiermark hat eine hügelige Landschaft und gilt als Anbaugebiet für hervorragenden Wein. Drei Viertel der für den Weinbau genutzten Hänge weisen ein Gefälle von mehr als 26 % auf.

Das Tor zur Südsteiermark bildet die Bezirkshauptstadt Leibnitz, die mit der Steirischen Weinwoche die Rebkultur feiert. Obwohl die Südsteiermark für ihre weißen Weine (z.B. Sauvignon Blanc, Muskateller, Welschriesling) bekannt ist, gibt es auch hervorragende rote Weine wie den Zweigelt oder Blauburgunder. Im Herbst kann man in den zahlreichen Buschenschankbetrieben auch eine weitere regionale Spezialität verkosten: den Sturm (roter oder weißerTraubenmost der gerade begonnen hat zu gären).

Ein weiteres kulinarisches Highlight der Südsteiermark ist das steirische Kernöl. Das Kernöl wird aus den Kernen des Kürbisses gewonnen. Der in Europa erst seit dem 19. Jahrhundert kultivierte Kürbis wird mit Maschinen oder von Menschenhand geerntet und entkernt. Die Kerne werden getrocknet, geröstet und schließlich zu Öl gepresst. Das „grüne Gold“ wird zum Verfeinern von Salaten verwendet, es gibt aber auch sehr gute warme und kalte Speisen mit Kernöl.

Die Südsteiermark und der Bezirk Leibnitz ist der südlichste Bezirk in der Steiermark und ist weltweit bekannt für seine Weingüter, die kulinarischen Besonderheiten wie das Sumltalter Hendl, das Kürbiskernöl und vielem mehr.

(Quelle: Wikipedia)

Besonders das milde Klima zeichnet die Südsteiermark als beliebtes Urlaubsgebiet aus.